Fachoberschulfeier

Bunte Mischung

 

Die Abschlussklassen der Fachoberschule hatten auf der gestrigen Feier ein sehr vielfältiges Unterhaltungsprogramm zusammengestellt. Im Mittelpunkt standen die zahlreichen Spiele, die mit Lehrkräften auf der Bühne stattfanden. Nachfolgend einige Fotos.

 

Durch den Abend führte das ModeratorInnen-Team Kathrin Gottschalk und Nicklas Schmid.

Gleich zu Beginn hielt Schulleiter Peter Selesnew seine Rede, in welcher er auch zur Chronik der Feldbergschule interessante Details nannte:

So startete vor 40 Jahren die erste Klasse der damals noch „Berufliche Oberschule“ genannten Schulform Fachoberschule an der Feldbergschule. Hier konnte nach einer abgeschlossenen Ausbildung eine schulische Weiterbildung angeschlossen werden. Heute nennen wir das die Fachoberschule Form B, bei welcher man innerhalb eines Jahres nach Ausbildungsabschluss die Studienberechtigung erhalten kann.

Und im Jahr 1997 startete die Fachoberschule Form A, welche keinen Ausbildungsabschluss mehr vorsah und dafür innerhalb von zwei Jahren zu diesem Abschluss führt.

Peter Selesnew, selbst ehemaliger Fachoberschüler, stellte fest, dass die Fachoberschule wie keine andere Schulform einen engen Kontakt zur Realität aufweise und gerade die Dualität von Arbeit und Schule in besonderes guter Weise auf die Arbeitswelt vorbereite.

Er machte den AbsolventInnen Mut: „Gehen Sie ruhig einmal Wege, die noch nicht so oft beschritten wurden.“

Nach dieser Rede präsentierte die Klasse 12 FO 4 ihre Fotos der vergangenen zwei Jahre und Jaqueline Langenbächer untermalte dies mit stimmungsvoller Klaviermusik.

 

Als nächstes organisierte die Klasse 12 FO 5 zahlreiche Spiele mit den Lehrkräften auf der Bühne: Los ging es mit einem „Tabu“-Spiel, bei welchem Begriffe geraten werden mussten, ohne das Wort zu nennen. Deutschlehrerin Juliane Vogel umschrieb die Ausdrücke geschickt und holte viele Punkte.

 

Beim nächsten Spiel sollten angezeichnete Begriffe geraten werden und Herr Geist zeigte sich als talentierter Zeichner, der dem Lehrerteam einen großen Vorsprung verschaffte. Das Schülerteam musste sich sehr anstrengen.

Viel zugemutet wurde den drei Lehrkräften, Jutta Discher, Jan Kaiser und Juliane Vogel, beim „Tasting“ auf der Bühne. Ihnen wurden vor Publikum auf der Bühne die Augen verbunden und sie sollten raten, welche Lebensmittel sie gerade verkosteten. Im Angebot waren neben Meerrettich und Zitrone auch getrocknete Tomaten, Krabben und ein Babymenü mit Rindfleisch.

Auf die Bühne kam danach Kathrin Gottschalk und sang mit Piano-Begleitung durch ihren Chorleiter Thomas Klima „Geile Zeit“ von der Band Juli.

Danach ehrten die SchülerInnen Lena, Jaqueline und Leon aus der 12 FO 1 ihre Lehrkräfte mit Urkunden.

 

 

 

 

 

 

Die Klasse 12 FO 6 hatte sich ein Ratespiel für ihre LehrerInnen ausgedacht, bei dem der Name der jeweiligen Person mit einigen bildlichen Hinweisen geraten werden musste. So führte der Hinweis „An apple a day keeps Mr. X away“ zu Kollege Holger Menzel, der häufig mit seinem Apple-PC beschäftigt war. Oder die Farbsymbolik in der „Freundin der Nacht“ deutete auf Frau Schwarzer: „Die beste Lehrerin, die wir je hatten.“

Spätestens beim dritten Hinweis wurden die meisten Personen richtig geraten, wo dies nicht der Fall war, löste die  Moderatorin charmant das jeweilige Rätsel auf.

 

Donja stimmte mit einer Partitur am Flügel auf die nächsten Programmpunkte ein.

 

 

 

 

 

 

 

Neben der FO-Form Wirtschaft und Verwaltung gibt es in jedem Jahr auch eine Klasse, die den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik hat. Sie beschäftigt sich unter anderem mit PC-Programmierung. Und ihre Expertise stellten die Schüler in diesem Jahr mit einem auf den Leiter der Schulform, Jan Kaiser, zugeschnittenem PC-Spiel unter Beweis. Jan Kaiser wurde aufgefordert, einen Geschicklichkeitsparcour am PC zu durchlaufen und das Publikum konnte seine Fortschritte über Leinwand mitverfolgen. Er schaffte nicht alle Durchgänge und bekam zur Auflage, ein Lied zu singen, was er mit Bravour erledigte. Er sang mehrere Strophen und das Publikum spendete reichlich Applaus für seine Darbietung.

Die Klasse 12 FO 2 organisierte das „PingPong Spiel mit Quiz“ bei welchem ein Lehrerteam gegen die Schüler antrat.

Die Klasse 12 FO 3 zeigte mehrere Filmeinspielungen, in welchen sie Typen von Lehrerpersönlichkeiten zeigte, die ihnen im Laufe ihrer vergangenen 12 Schuljahre begegnet sind. Auch Schülertypen wurden gezeigt, samt Outtakes aus den Filmaufnahmen.

Am Ende wurden die Jahrgangsbesten geehrt: Laurynas Verselis, der mit der Note 1,3 abschloss, Lena-Sophie Rohrer, die einen Durchschnitt von 1,5 erhielt und Liana Yates, die mit der Note 1,6 ihren Abschluss schaffte. Bester aus der Klasse der Wirtschaftsinformatiker wurde Nicklas Schmid.

Nach der Aufstellung für das Jahrgangsfoto wurden die Zeugnisse überreicht und ein sehr unterhaltsamer Abend endete.