Bewerbungen üben

Vorbereitet zum Termin

 

Lebenslauf, Anschreiben, Anlagen und ein Lächeln – los geht´s  zum Vorstellungsgespräch! Das alljährliche Bewerbungstraining hat am 20. Dezember auf dem Campus der Feldbergschule für die Klassen zur Berufsvorbereitung stattgefunden. Als strenge Personaler agierten die Abschlussklassen aus dem Bereich des Einzelhandels.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler aus dem Einzelhandel entwarfen neun ausgedachte Firmenprofile und erstellten Stellenanzeigen, auf die sich die zukünftigen Absolventen der BBV-Klassen bewarben. Nicht alle Bewerber erfüllten die Anforderungen, nur die besten Bewerber wurden auch zum Gespräch eingeladen. Die Schüler und Schülerinnen mussten sich erst mit ihren Bewerbungsunterlagen durchsetzen, damit sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden.

 

Während der Gespräche versuchten die Bewerber die Personaler von ihren Fähigkeiten, ihren Kenntnissen und nicht zuletzt von ihrer Sympathie zu überzeugen und setzten alles daran, damit diese in ihenn den/die ideale Kandidat/in für die ausgeschriebene Stellenanzeigezu sehen.

 

Die SchülerInnen lobten das Projekt und sind froh für die praktischen Erfahrungen, die sie damit sammeln können. Steffi aus der BBV-Klasse hatte Glück und bekam die Gelegenheit als Bewerberin aufzutreten: „Ich weiß jetzt, wie ein Bewerbungsgespräch ablaufen kann und  welche Fragen auf mich zukommen können“.

Denn neben formalen und inhaltlichen Aspekten ist das wesentliche Ziel des Bewerbungsprojekts, dass die Schüler Sicherheit in ihrem Auftreten erhalten. Auch Diana wurde eingeladen und konnte einige Erfahrungen mitnehmen: „Durch das Gespräch habe ich einen Eindruck bekommen, wie ein Vorstellungsgespräch ablaufen kann. Das gibt mir mehr Selbstvertrauen.“

Die einzelnen Unternehmen kürten die besten Bewerber und gaben zum Schluss noch wertvolle Tipps, sodass beim nächsten Vorstellungsgespräch der Ausbildungsvertrag sicher ist.

Alle Bewerbungskandidaten, die nicht zum Gespräch eingeladen wurden, waren als Zuschauer bei den Bewerbungssituationen dabei, konnten die Bewerbungsgespräche aufmerksam verfolgen und bekamen auf diese Weise noch wertvolle Tipps für „den Ernstfall“.

Bericht: Katharina Dräger, verantwortliche Lehrkraft für das Projekt.