Eindrücke Tag der offenen Tür

Viele Infos und viel Spaß

 

Zahlreiche BesucherInnen kamen zum Tag der offenen Tür und nahmen das vielfältige Beratungsangebot gerne an. Vorträge zu unterschiedlichen Ausbildungsgängen und Gespräche mit Fachlehrkräften und SchülerInnen boten Orientierung. Daneben gab es einen interessanten Mix an unterhaltsamen Aktionen: Fotobox, Tattoo-Studio, Fußball, Theatervorstellung, Bingo, Tastatur-Schnellschreib-Wettbewerb und und und. Nachfolgend einige Impressionen.

 

In der Eingangshalle empfingen Lehrkräfte der Schule die BesucherInnen und standen als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

Die Lehrkräfte Deveci und Korsten berieten am Infostand, händigten Flyer für die gewünschten Ausbildungsgänge aus und zeigten den Weg zu den Meeting-Points für die Hausführungen, die gerne in Anspruch genommen wurden. Lehrer Girmann führte mehrere Gruppen durch das Gebäude, beantwortete auf der Tour alle Fragen und achtete darauf, dass die BesucherInnen rechtzeitig zu den gewünschten Vortragsräumen kamen. Stationen seiner Tour umfassten neben der Mediothek und dem Sekretariat im 2. Stock, auch die Computer-Räume und die Räume der Naturwissenschaften.

 

In den Klassenräumen waren alle Vorträge zu den Schulzweigen sehr gut besucht. Nach einer kurzen Power-Point-Präsentation standen jeweils zwei Lehrkräfte für die Fragen zur Verfügung.

Auch die indviduellen Beratungen wurden gerne angenommen. Doch nicht nur die Lehrkräfte erklärten die verschiedenen Abschlussarten, die Voraussetzungen für eine Aufnahme und den Lehrstoff, auch die SchülerInnen boten Erste-Hand-Informationen und erzählten von ihrem Schulalltag, was für die Gleichaltrigen besonders interessant war.

 

 

 

Waren die wichtigsten Fragen beantwortet, gab es auch die Möglichkeit, das “Unterhaltungsprogramm” wahrzunehmen, welches doch auch immer einen Bezug zur Schule hatte:

 

Die von der Zweijährigen Berufsfachschule gegründeten Schülerfirmen präsentierten ihre Leistungen:

“Spray’n’Away” zauberte in ihrem mobilen Tattoo-Studio Bilder auf die Haut. Vor allem die Damen wählten gerne die bunte, glitzernde Variante. Eine Woche lang halten diese sehr gut hautverträglichen Tattoos und können ganz einfach mit etwas Creme wieder entfernt werden.

Falls Sie dieses Angebot für Ihre Party buchen möchten, können Sie die SchülerInnen unter folgender eMail kontaktieren: spray.n.away@web.de 

 

Die Junior-Firma “Creamy” verkaufte eine selbstgefertigte Handcreme in unterschiedlichen Duftnuancen und auch ihr Produkt fand zahlreiche Käufer an diesem Vormittag. Vielleicht suchen Sie ja auch noch ein kleines besonderes Präsent für den Valentinstag?

 

 

 

 

 

Weiter ging es zu der Fotobox, die für viel Heiterkeit sorgte. Das Projekt “Fotobox” wurde im Rahmen des Unterrichts in der 12. Klasse der Fachoberschule, Fachrichtung Wirtschaftsinformatik, geplant.

Es handelt sich dabei um ein Computerprogramm, das mit einer Fotokamera, einem Bildschirm, einem Drucker und einem Lautsprecher gekoppelt ist und den Besucher zu einem Foto auffordert. Insgesamt drei Aufnahmen werden nach dem Drücken des Startknopfes mit 7 Sekunden Pause für den Wechsel der Position oder Verkleidung angeboten.Das fertige Bild kommt dann nur Sekunden später gedruckt auf Fotopapier aus dem Apparat. Dieses kostenfreie Angebot erfreute sich großer Beliebtheit. Das Fotobox-Team erklärte das Vorgehen und assistierte beim Umziehen.

Der Leiter der Fachoberschule, Jan Kaiser, der an dem Projekt maßgeblich beteiligt war, machte begeistert mit und ließ sich auch zu ein paar Aufnahmen überreden.

 

Die Fotobox kann für einen geringen Betrag gemietet werden, wer Interesse daran hat, sollte eine eMail an fotobox@tunev.de senden. TUN e.V. ist die schuleigene Organisation, die Oberurseler Bürgern Hilfe beim Umgang mit den Computern und Handys bietet und auch die Hard- und Software repariert.

 

Für eine Stärkung zwischendurch boten mehrere Klassen Essen an: Salate, Wraps mit Geflügel und als “Veggie”-Variante, Hot Dogs, belegte Brote, sowie eine Auswahl an Kuchen, die Vielfalt war groß.

 

 

 

Für den Schüler der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung, BBV, war der Tag der offenen Tür eine leichte Übung, übernimmt doch seine Klasse die Betreuung des Schulkiosk am Campus der Feldbergschule. Hier schneiden sie an jedem Schultag Obst, belegen Brote, bieten selbstgemachte Smoothies und viele andere, saisonal passende Köstlichkeiten an. Wie man sieht: Hygiene steht an oberster Stelle. Das Betreiben des Schulkiosk passt sehr gut zum Wirtschaftsschwerpunkt der Schule, denn hier wird alles von den SchülerInnen selbst organisiert: Der Einkauf der Waren, die Buchführung, die Herstellung, der Verkauf und nicht zuletzt die Werbung, da immer wieder neue Plakate die hunderte von SchülerInnen an der Außenstelle auf das aktuelle Angebot hinweisen.

 

Die Biologie-Klassen zeigten, wie sie detektivisch genau und äußerst sorgfältig ihre Präparate in CSI-Manier untersuchten.

In der Aula gaben die Schülerinnen und Schüler aus den Kursen des Darstellenden Spiels noch einige Kostproben ihres Könnens.

Die Leiterinnen der Kurse, Anke Stubig und Alexandra Huber, erklärten im Interview vorab, wie sie methodisch vorgehen und welche Besonderheiten das Fach “Theater” in der Gymnasialen Oberstufe mit sich bringt.

 

Und wer nach diesen vielen Informationen ein wenig Erholung und Entspannung suchte, der nutzte einfach den freien Raum in der Cafeteria und kickte ein bisschen mit dem weichen Fußball. Selbst die jüngsten BesucherInnen freuten sich über dieses Angebot, das zum Schulkonzept “gesunde, bewegte, rauchfreie Schule” passt.

Wir haben uns über die vielen Gäste gefreut und hoffen, dass wir ihnen eine gute Orientierung für die eigene Karriereplanung bieten konnten.

 

Falls Sie am Tag der offenen Tür nicht kommen konnten, können Sie gerne auch noch in den nächsten Tagen und Wochen im Sekretariat der Schule Informationsbroschüren abholen, Lehrkräfte treffen und unsere Experten für “Wirtschaft und Verwaltung” zum Schwerpunktthema unserer Schule befragen.

 

Vielleicht haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann würden wir uns sehr freuen, wenn wir Sie als neue/n FeldbergschülerIn im nächsten Schuljahr begrüßen könnten!