Bankkauffrau/-mann

Im Campusgebäude der Feldbergschule in Oberursel findet der schulische Teil der dualen Berufsausbildung zur Bankkauffrau/ zum Bankkaufmann statt.

 
Nachfolgend einige wichtigste Punkte zu dieser dualen Ausbildung:

 

 

Was macht man als Bankkauffrau/ Bankkaufmann?

 

Sie beraten und unterstützen Kunden bei der Kontoführung und beim Zahlungsverkehr.

Sie bieten Kunden Geld- und Vermögensanlagen an und vermitteln Versicherungen.

Sie bearbeiten Kredite und Baufinanzierungen.

Sie bearbeiten Kundenaufträge, erstellen Angebote und schließen Verträge ab.

Sie nutzen die Instrumente des Rechnungswesens und des Controllings.

 

 

Wo findet die Ausbildung statt?

 

Die betriebliche Ausbildung findet in den Filialen und Geschäftsstellen unserer Partnerbetriebe im Hochtaunuskreis (Alte Leipziger Bausparkasse, Raiffeisenbank eG Oberursel-Oberstedten u. Grävenwiesbach, Targobank Oberursel und Taunussparkasse Bad Homburg mit ihren Filialen im Hoch-u. Maintaunuskreis) statt. Hier erfahren Sie alles, womit Sie später in der Praxis des Berufslebens  in Berührung kommen.

 

Parallel dazu lernen Sie in der Berufsschule alle ausbildungsrelevanten Themenbereiche in „Lernfeldern“ kennen. Wir orientieren uns an dem entsprechenden Rahmenlehrplan, in dem die verschiedenen Lernfelder mit den jeweiligen Lernzielen vorgegeben sind.

 

Der Unterricht findet in Teilzeitform statt und umfasst 8 Stunden berufsbezogenen Unterricht sowie 4 Stunden allgemeinbildenden Unterricht. Das bedeutet, dass  in der Feldbergschule  normalerweise an zwei Tagen in der Woche Unterricht stattfindet. Zu den anderen Zeiten sind Sie im Ausbildungsbetrieb eingesetzt.

 

Der Ausbildungsbetrieb und die Feldbergschule bereiten gemeinsam auf die IHK-Abschlussprüfung vor. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre, sie wird jedoch, je nach Schulabschluss auf zweieinhalb- bzw. zwei Jahre verkürzt.

 

 

Wie wird man bei der Feldbergschule angemeldet?

 

Haben Sie einen guten mittleren Abschluss, Fachhochschulreife oder Abitur? Dann bewerben Sie sich bei den bereits erwähnten Partnerbetrieben um einen Ausbildungsplatz. Sie werden zu Beginn der Ausbildung von ihrem Ausbildungsbetrieb an der Feldbergschule angemeldet. Sie müssen sich nicht selbst anmelden.

 

Da die Ausbildungsbetriebe bereits frühzeitig mit ihren Bewerberauswahlverfahren beginnen, empfehlen wir Ihnen, sich ca. 1,5 Jahre vor Beginn der Ausbildung (in der Regel 1. August) zu bewerben.
Ein vorgeschaltetes Betriebspraktikum vermittelt einen Einblick in den Ausbildungsberuf und erhöht Ihre späteren Bewerbungschancen um einen Ausbildungsplatz.

 

 

Was passiert nach der Ausbildung?

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung erhalten Sie in der Regel vom Ausbildungsbetrieb ein Übernahmeangebot. Außerdem besteht bei den meisten Betrieben die Möglichkeit der innerbetrieblichen und der berufsbegleitenden Fortbildung z.B. zum  Bankfachwirt.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der IHK und der oben genannten Ausbildungsbetriebe.