Kauffrau/-mann für Versicherungen/Finanzen

An der Feldbergschule in Oberursel (Hauptstelle) findet der schulische Teil der Ausbildung zur/zum Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen statt. Hier werden einige Fragen beantwortet, die Sie vielleicht haben.

 

 

Was macht man als Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen?

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen

  • beraten und betreuen Kunden bedarfs- und situationsgerecht;
  • analysieren den individuellen Bedarf des Kunden bezüglich Versicherungsschutz und Vermögensanlage;
  • unterbreiten Angebote und schließen Verträge ab;
  • nehmen Vertragsänderungen vor und führen Maßnahmen zur Bestandspflege und Vertragserhaltung durch;
  • prüfen Leistungsfälle und informieren über den Umfang der Leistungen;
  • nutzen die Instrumente des Rechnungswesens und Ergebnisse des Controllings für ihr Handeln;
  • arbeiten team-, prozess- und projektorientiert.

 

Folgende Versicherungssparten lernt man kennen:

  • Kraftfahrzeugversicherung
  • Hausrat- und Gebäudeversicherung
  • Lebens- und Unfallversicherung
  • Kranken- und Pflegeversicherung
  • Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung

 

Zusätzlich erhält man einen Überblick über verschiedene Finanzprodukte und lernt, Kunden bezüglich der Wertpapieranlage zu beraten.

 

 

Wo findet die Ausbildung statt?

Die betriebliche Ausbildung kann nicht nur in einem Versicherungsunternehmen erfolgen, sondern beispielsweise auch in einer Agentur oder in einem Maklerbüro. Hier erfährt man alles, womit man später im Berufsleben in Berührung kommt. Von der Antragsbearbeitung bis zum Leistungsfall lernt man die ganze Praxis des Versicherungswesens.

Daneben geht man bei uns in die Berufsschule, in der man alle ausbildungsrelevanten Themenbereiche in „Lernfeldern“ kennen lernt. Wir orientieren uns an dem entsprechenden Rahmenlehrplan, in dem die verschiedenen Lernfelder mit den jeweiligen Lernzielen vorgegeben sind.

Der Unterricht findet in Teilzeitform statt. Das bedeutet, dass man die Feldbergschule je nach Stundenplan an einem oder zwei Tagen in der Woche besucht. An den anderen Tagen ist man im Ausbildungsbetrieb.

Der Ausbildungsbetrieb und die Feldbergschule bereiten gemeinsam auf die IHK-Abschlussprüfung vor, die je nach Ausbildungsdauer nach zweieinhalb oder drei Jahren abgelegt wird.

 

 

Wie wird man bei der Feldbergschule angemeldet?

Man bewirbt sich bei den Betrieben um einen Ausbildungsplatz. Wenn der ausbildende Betrieb sich im Hochtaunus- oder im Wetteraukreis befindet, wird man von dem Betrieb bei uns an der Feldbergschule angemeldet. Die Auszubildenden müssen sich nicht selbst anmelden.

 

 

Was ist nach der Ausbildung?

Die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen bietet die beste Basis für eine maßgeschneiderte Karriereplanung. Es gibt viele Möglichkeiten, hier nur eine Auswahl:

  • klassisch, und aufgrund der Größe der Versicherer sehr gut möglich: „im Unternehmen hocharbeiten“
  • Karriere im Außendienst: „werde dein eigener Chef“
  • berufsbegleitende Fortbildung: „Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen“
  • berufsbegleitende bzw. berufsintegrierte Studiengänge im Bereich Versicherungswirtschaft
  • berufsorientiertes Vollzeitstudium

 

 

Wo finde ich weitere Informationen?

Bei weiteren Fragen können Sie gerne eine Email an folgende Adresse senden:

 

 

Steckbrief der Bundesagentur für Arbeit bezüglich des Ausbildungsberufes mit der Fachrichtung Finanzberatung:
pdf
Steckbrief der Bundesagentur für Arbeit bezüglich des Ausbildungsberufes mit der Fachrichtung Versicherung:
 pdf
 Einen Überblick über den Rahmenlehrplan erhalten Sie in diesem Dokument:
 pdf