Abschlussfeier FO 2018

Buntes Programm

 

Mit einem abwechslungsreichen Programm feierten die AbsolventInnen der Fachoberschule ihren Schulabschluss. Neben einem stimmungsvollen musikalischen Auftakt folgten Reden, Bilderschau, Lehrerspiele, Schauspieleinlagen und sportliche Wettbewerbe auf der Bühne. Nachfolgend Impressionen sowie Klassenfotos.

Die Moderatorinnen des Abends begrüßten die rund 500 anwesenden Gäste in der Oberurseler Stadthalle. Die Halle war schön geschmückt: Ballons hingen von der Decke, liebevoll arrangierte Blumenkompositionen waren am Bühnenrand und auf den Tischen aufgereiht, Lichterketten trugen zur festlichen Stimmung bei.

 

 

 

Den Abend eröffnete das Klavierspiel von Khalil Al Numayri aus der Klasse der Wirtschaftsinformatiker, der das Stück “Una Mattina” von Ludovico Einaudi vortrug.

 

 

Schulleiter Peter Selesnew hielt im Anschluss seine Rede, in welcher es unter anderem darum ging zu verstehen, dass auch in der Schullaufbahn der Weg das Ziel sei. Im Schüleralltag seien nicht die einmaligen Hau-ruck-Aktionen mit Perfektionsanspruch gefragt, sondern das stetige Dranbleiben am Lernen und Arbeiten. Er betonte, dass besonders der Bildungsgang der Fachoberschule, mit der Verbindung von humanistischen Bildungsidealen gepaart mit der beruflichen Bildung, optimale Chancen eröffne: “Die Zeiten sind gut für Sie” stellte er den AbsolventInnen in Aussicht, denn aufgrund der demographischen Entwicklung zeichne sich für Berufe in Wirtschaft und Verwaltung schon jetzt ein Personalmangel ab. Er prophezeite: “Man wartet auf Sie.” Und mit diesen guten Aussichten leitete er zum nächsten Programmpunkt über.

 

 

Die Klasse 12 FO 3 bedankte sich bei ihren Lehrkräften und zeigte Bilder aus den vergangenen zwei Jahren.

 

Danach ging es bei sportlichen Schüler-Lehrer-Wettbewerben turbulent auf der Bühne zu. Charmant bat der Moderator die Lehrkräfte auf die Bühne.

Der Abteilungsleiter der Fachoberschule und passionierte VW-Käfer-Fahrer, Jan Kaiser, musste unter laut eingespieltem Käfer-Motorengeheul einen Parcours mit einem Bobby Car absolvieren. Mit vollem Einsatz fuhr er los, doch unterlag in der Zeit etwas seinem Konkurrenten.

 

Dann kam die Challenge für Lehrerin Juliane Vogel, die einen Tischtennisball auf der Bühne transportieren und dafür Hindernisse überqueren musste. Auch sie lag zeitlich knapp hinter dem Vertreter aus Schülerkreisen.

 

 

 

 

Wirtschaftslehrerin Annette Jassmann trat gegen den Sportlehrer Benjamin Hartmann auf der Bühne beim Limbo-Tanzen an.

 

 

 

Unterhaltsam war auch der nächste Programmpunkt, bei welchem die Klasse FO-4 auf der Bühne den Alltag im Klassenzimmer nachspielte und verschiedene Schülertypen karikierte.

 

Mit Hinweis auf seine unterschiedlichen Ausbildungsberufe vor seinem Referendariat, musste Lehrer Thomas Höll mit nahezu vollständig blockierter Sicht unter Zeitdruck einen Tisch auf der Bühne zusammenbauen, was ihm in Rekordzeit gelang.

 

 

Und auch bei dem darauf folgenden Wettspiel hatte er ein glückliches Händchen…wollten die Schüler ihn doch austricksen. Er sollte drei kleine Gläser austrinken, während der Schüler drei große leeren wollte. Die Herausforderung klang einfach, jedoch stellte der Schüler sein großes Glas über das kleine des Lehrers. Unter der Vorgabe, nicht das Glas des anderen berühren zu dürfen, schien die Lage zunächst aussichtslos. Nicht so für Mathematik-Lehrer Höll, der auch für den monatlich stattfindenden Mathematikwettbewerb der Schule “Knack die Nuss” sich Aufgaben ausdenken muss. Mit seiner Brille hob er das große Glas ohne direkte Berührung an und konnte so die Aufgabe unerwartet schnell lösen.

 

 

 

Im Anschluss daran dankte die Klasse 12 FO-2 mit der Überreichung von Blumen ihren Lehrkräften, vor allem Klassenlehrerin Kirsten Heymann-Skiera.

 

 

Es folgte die Ehrung der Jahrgangsbesten. Auf dem Bild links steht Alisa Kleß aus der 12 FO-6, welche einen Schnitt von 1,6 erzielt hat. Sie hat die Fachhochschulreife in der Ausbildungsform B geschafft, was bedeutet, dass sie nach einer abgeschlossenen Ausbildung innerhalb von einem Jahr die Klasse 12 absolviert hat. Neben ihr stehen Annalena Wolf und Tim Klingelhöfer (Wirtschaftsinformatik), beide erreichten die Fachhochschulreife mit einem Schnitt von 1,5. Sie haben die Fachoberschule in der Ausbildungsform A absolviert, also binnen zwei Jahren im Anschluss an ihre Mittlere Reife.

Die Schülerrede von Khalil Al Numayri aus der Klasse der Wirtschaftsinformatiker betonte, wie wichtig die Arbeit der Lehrkräfte sei und wie dankbar die SchülerInnen für das Fördern und Fordern der letzten zwei Jahren waren.

Die Klasse von Lehrer Christian Frenzel versammelte sich nach der Zeugnisvergabe für ein Selfie auf der Bühne.

 

 

Die Klasse von Thomas Höll ließ die Luftballons aufsteigen und damit endete die Abschlussfeier der Fachoberschule.

 

 

Es folgen die Klassenfotos von Fotograf Tobias Ottaviani:

 

 

Wir wünschen allen AbsolventInnen alles Gute für den weiteren Lebensweg!