Spendenlauf und Sporttag

Fitness-Förderung

 

Der Spendenlauf fand in diesem Jahr zum 2. Mal statt und war flankiert von zahlreichen Workshops und Seminaren rund um das Thema Gesundheit und Bewegung. Nachfolgend einige Eindrücke.

 

Kern der Aktion war der Spendenlauf für das Kinderhospiz “Bärenherz” in Wiesbaden. Für jede gelaufene Runde hatten die SchülerInnen im Vorfeld SpenderInnen akquiriert. Jede Runde wurde mit einem Gummiband um das Handgelenk belohnt und im Anschluss wurden die Gummibändchen  gezählt. Die guten LäuferInnen kamen auf rund 25 Runden, es gab aber auch Spitzenleistungen von um die 30 Runden.

 

 

 

 

 

 

 

In den Klassenzimmern des Campus fanden neben dem Spendenlauf auch zahlreiche weitere Aktivitäten statt. Simone Sendlinger bot einen Kurs an, in dem unter anderem auch Dehnungsübungen durchgeführt wurden.

 

 

 

In einem anderen Klassenraum wurden Bewegungsspiele und Lockerungsübungen für den Klassenraum angeboten. Geschicklichkeit war unter anderem bei der Aufgabe nötig, einen Gegenstand in die eine Richtung weiterzugeben und mit dem Fuß den Ball in die entgegengesetzte Richtung im Kreis laufen zu lassen.

 

Sportlehrer Alon Bakhtiary referierte zum optimalen Muskelaufbau.

 

Im Foyer unterhielt “Malte Anders” sein jugendliches Publikum mit dem Stück “Homologie” zum Thema Homosexualität und beantwortete anonym abgegebene Zuschauerfragen.

Im Campusgebäude war einer der drei Essensstände: Die Klasse 12 der FremdsprachenassistenInnen waren für das Catering zuständig und setzte damit am Sporttag das Unterrichtsthema “Veranstaltungsorganisation” um. Die SchülerInnen kümmerten sich darum, dass Sandwiches, Salate, Muffins, sowie Speiseeis und Grillgut appetitlich und frisch angeboten wurde. Die Klasse gestaltete darüber hinaus die Hinweisschilder zu den einzelnen Attraktionen.

 

 

Auch die Klasse 10 BBV 1, welche im Schulalltag den Kiosk betreut, hat tatkräftig bei der Verpflegung mitgeholfen.

 

Bei rund 29 Grad standen die SchülerInnen am Grill und servierten den Sportlern Würstchen und Fleisch.

Die Verkäuferinnen an der Eistheke hatten bei den heißen Temperaturen einen deutlich angenehmeren Arbeitsplatz und die Kundschaft kam reichlich.

In der angrenzenden Turnhalle fanden Workshops statt. Unter anderem berichtete die Paralympic-Sportlegende Marianne Buggenhagen von ihren sportlichen Erfolgen. Sie und ihr Ehemann halfen den Jugendlichen, einen Rollstuhl-Parcours zu absolvieren. Tipps, wie man Hindernisse überwinden kann, waren sehr gefragt.

 

Wie orientiert man sich im Raum ohne Sicht? Das konnten die SchülerInnen, immer gesichert durch eine Begleitung, ausprobieren. Auch das Laufen mit Gehhilfen war keine leichte Übung.

 

In den weiteren Hallen war unter anderem auch eine besondere Form der Gelenkigkeit gefragt, welche die Trainer den staunenden SchülerInnen erst einmal demonstrierten.

 

Nebenan war Volleyball im Angebot…

 

… sowie eine Fußballschulung.

Wer dieses Training absolviert hatte, konnte sich bestens vorbereitet fühlen auf das Pausenangebot.

Gesucht wurde der “Torschützenkönig/in der FBS 2018”. Mit 8 Punkten wurde dies Maximilian Burkard aus der Klasse 12 ABü und bei den Damen konnte sich Rahman Falahi aus der 10 BBV 4 durchsetzen und sie trägt jetzt den Titel “Torschützenkönigin der FBS 2018”.

 

Rund um die Schule waren weitere Bewegungsangebote aufgebaut. So erfreute sich der Roller-Workshop großer Beliebtheit.

 

Und einige SchülerInnen entdeckten ganz neue Talente an sich.

 

Beim Baseball, mit dem Pitcher und einer Trainerin der Bad Homburg Hornets, wurden die SpielerInnen angefeuert. Die MitschülerInnen forderten lautstark “homerun, homerun!” und so mache/r Spieler/in schaffte ihn.

 

 

Einige LäuferInnen waren rückwärts unterwegs. Sie hatten das “Reverse Running”-Training von Hasan Kurt besucht.

 

Wer hingegen noch Tipps für seinen Spendenlauf suchte, konnte beim Lauftraining vor dem Schulgebäude seine Fähigkeiten optimieren.

 

Der Sporttag förderte nicht zuletzt den Teamgeist der Klassen.

Und wir freuen uns, dass der bereitgestellte Sanitäter-Dienst vom Deutschen Roten Kreuz, zusammen mit der ehemaligen Feldbergschülerin Lavinia Mouret, auf dem Foto in der Mitte, keinerlei Vorkommnisse zu verzeichnen hatte und alle gesund und munter wieder den Heimweg antreten konnten. Nicht zuletzt hatten Sie auch mit Ihrem vernünftigen Verhalten dazu beigetragen und haben in der Hitze reichlich Flüssigkeit zu sich genommen.

 

 

Alle haben ihre beste Leistung gegeben, als es darum ging, so viele Spenden wie möglich sammeln. Wir danken Ihnen und Ihren SponsorInnen hierfür ganz herzlich!

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieses Sportevent im Sinne unseres Feldbergschulmottos “gesunde, bewegte, rauchfreie Schule” Spaß gemacht hat.

 

Die Veranstaltung findet in dieser Form jetzt im zweiten Jahr hintereinander statt. Falls Sie Tipps zur Verbesserung haben, geben Sie diese an Ihre Sportlehrkräfte weiter, damit wir den Tag auch im nächsten Jahr für Sie organisieren können. Und über lobendes Feedback freut sich das Organisationsteam ganz besonders.

 

Vielleicht bis zum nächsten Jahr auf dem Sportplatz am Campus!